top of page
  • AutorenbildMarina

Pilates mit der Peloton App – Mein persönlicher Erfahrungsbericht

Aktualisiert: 19. Feb.

Heute möchte ich euch über meine neueste Entdeckung berichten – die Pilates-Kurse von und mit Peloton. Vielleicht inspiriert es auch dich, es einmal auszuprobieren. Die App wurde mir von einer Kollegin empfohlen, daraufhin habe ich die kostenlose Version getestet. Aber bevor ich euch von meinen Erfahrungen erzähle, lasst mich euch einen Überblick über die Peloton App geben.





Was ist die Peloton App?

Die Peloton App ist eine flexible und motivierende Fitness-Plattform, die eine große Auswahl an Kursen für jedes Fitnesslevel und Ziel bietet. Die Marke Peloton wurde vor allem während der Corona-Pandemie, als Anbieter stationärer Home-Fitnessbikes, bekannt. Mittlerweile möchte sich Peloton neu erfinden und bietet eine kostenlose App-Mitgliedschaft und neue Gym-Funktionen an. Peloton verspricht, dass du von überall aus trainieren kannst. Mit dabei sind Workouts wie Krafttraining, Indoor und Outdoor Running, Cycling, Yoga, HIIT, Meditation, Stretching und vieles mehr.


Wie funktioniert die Peloton App?

Grundsätzlich kannst du zwischen Live-Kursen und On-Demand-Kursen wählen, was dir Flexibilität in deinem Trainingsplan ermöglicht. Mit den Live-Kursen hast du die Möglichkeit, in Echtzeit mit motivierenden TrainerInnen zu trainieren und kannst dich gleichzeitig mit anderen Teilnehmern vernetzen, was ein Gefühl von Gemeinschaft und Motivation schafft. Wenn du jedoch deine eigene Zeitplanung bevorzugst, stehen dir die Kurse auf Abruf zur Verfügung. Darüber hinaus bietet die App die Möglichkeit einer Fortschritts-Anzeige, mit der du deine Trainings überwachen, Ziele setzen und deine Fitnessziele erreichen kannst. 


Die Peloton Workouts sind auf deinem Smartphone als App oder im Web verfügbar. Außerdem kannst du die Workouts mit der Apple TV App oder via AirPlay oder Chromecast auf deinen Fernseher streamen. Wenn du auf genaue Datenerfassung stehst und beispielsweise deine Herzfrequenz verfolgen möchtest, kannst du auch deine Smartwatch verbinden. 

Ähnlich wie bei Apple Fitness+ werden die Workouts von mitreißenden Playlists untermalt.


Außerdem werden Challenges und zielorientierte Programme angeboten. Ein weiterer Pluspunkt ist die Download-Funktion der App (welche allerdings kostenpflichtig ist). Wenn du mal keine gute Internetverbindung hast, kannst du deine Kurse vorab herunterladen und später offline trainieren. Eine meiner Lieblingsfunktionen ist die Möglichkeit, dich mit anderen Peloton-Mitgliedern zu verbinden – die Community steht im Vordergrund. Mit den Filteroptionen kannst du außerdem schnell und einfach die perfekten Kurse nach deinen Vorlieben auswählen, sei es nach Dauer, Schwierigkeitsgrad, Musikrichtung, Kurssprache (Englisch oder Deutsch) und mehr.


Intro vor einem Peloton Pilates Kurs
Intro vor einem Pilates Kurs

Peloton bietet zwei Abo-Modelle an: „Peloton App One“ und „Peloton App+“. Bei der Variante Peloton App One für 12,99 EUR pro Monat erhältst du Zugang zu Tausenden von Kursen, darunter Krafttraining, Meditation, Outdoor Walking und Yoga. Außerdem kannst du bis zu drei gerätegestützte Cardio-Kurse pro Monat belegen, auf dem Peloton Bike, Bike+ oder Tread. 

Das etwas teurere Abo-Modell „Peloton App+“, kostet 24,00 EUR monatlich und bietet neben den Angeboten von „App One“ auch exklusiven Zugang zu Kursen mit neuesten Inhalten (exklusive Musik, besondere Gäste und Themen). Die Preloading Funktion steht in beiden Abos zur Verfügung. Außerdem kannst du das Angebot kostenlos 1 Monat lang testen.


Pilates mit der Peloton App

Kommen wir nun zum Eigentlichen – den Pilates-Kursen, bei denen es sich um zeitgenössisches Pilates handelt. Aktuell gibt es rund hundert Pilates-Workouts, die unterschiedlich lang dauern (von 10 bis zu 45 Minuten) und in verschiedene "Levels" unterteilt sind. Einige Workouts erfordern zusätzliches Equipment, wie einen Pilates-Ring oder einen Yoga-Block. Sei es Pilates mit 90er Musik oder Pop-Pilates, es gibt für jeden Geschmack etwas. Ich habe einige davon in den letzten Wochen getestet und kann euch sagen, es wird nie langweilig. 



Pilates mit der Peloton App auf einem iPad
Peloton App auf einem iPad

Aktuell gibt es keine deutschsprachigen Pilates-Kurse. Die TrainerInnen sprechen Englisch, und zwar recht flott, aber das ist nach einer Weile kein Problem mehr. Man gewöhnt sich recht schnell an den Rhythmus und die Begriffe – vorausgesetzt man ist mit dem Pilates-Vokabular vertraut. Sollten dir die Begriffe wie „Scoop your bellybutton“ oder „Articulate your spine“ fremd vorkommen, dann kann dein erstes Peloton-Training etwas holprig sein. Denn du wirst dich wahrscheinlich nicht hundertprozentig konzentrieren können und ständig auf den Bildschirm schauen. Auch musst du die Pilates-Atmung vorab beherrschen, denn die Atemphasen werden nicht immer angesagt. Die Anzahl der Wiederholungen ist beim Peloton-Pilates etwas zweitrangig, stattdessen wird einer Übung eine bestimmte Zeit eingeräumt (zwischen 30 bis 90 Sekunden). Übrigens können Peloton-Nutzerinnen die Intensität der Workouts auf einer Skala von 1 bis 10 bewerten. Die Pilates-Einheiten, die ich getestet habe, waren mit 5,6 bis 6,8 bewertet. 



Details der Peloton App
Details der Peloton App

Außerdem kannst du vorab einsehen, welche Übungen im Training vorkommen (anstatt einer Video-Vorschau wie bei Apple Fitness+). Wie du sicher weißt, hat jede Pilates-Übung einen englischen Namen. Wenn in deinem Studio mit den Begrifflichkeiten gearbeitet wird, wirst du mit dem Peloton-Pilates kaum Probleme haben. Ich kenne es aber auch so, dass manche Studios die Teilnehmerinnen mit den Übungsnamen nicht überfordern wollen. Sei also nicht überrascht, wenn im Peloton Kurs angesagt wird, dass du aus dem „Roll Over“ in den „Spine Stretch Forward“ wechseln sollst.


Vorschau der Pilates-Übungen in der Peloton App
Vorschau der Pilates-Übungen

Die Kurse werden hauptsächlich von drei TrainerInnen geleitet: Anna Greenberg, Aditi Shah und Kristin McGee. Sie sind alle drei erstklassige TrainerInnen mit unterschiedlichen Hintergründen. Sie unterrichten nicht nur Pilates, sondern auch Yoga und Barre und entsprechen dem schönen Klischee von amerikanischen SportlerInnen – schlank, fit und voller Energie.






Mein Fazit

Wenn du keine Angst vor Technik, dem Abo und der englischen Sprache hast, kann ich dir die Peloton-App weiterempfehlen! Was mir besonders gefällt, ist die Vielfalt und Qualität der Kurse. Sie sind gut strukturiert und die TrainerInnen sind sehr inspirierend. Die App bietet etwas für jeden Geschmack – von kurzen, gezielten Workouts bis hin zu ausführlichen, schweißtreibenden Einheiten.


Die App ist leicht zu bedienen und die Workouts sind klar und präzise erklärt. Einige der Begriffe können vielleicht ein wenig verwirrend sein, wenn du mit Pilates noch nicht vertraut bist. Aber sobald du das Vokabular kennst, wirst du keine Probleme haben.


Was den Preis betrifft, so scheint die monatliche Gebühr von 12,99 EUR (für das kleinere Abo) angesichts der Bandbreite des Angebots mehr als fair zu sein. Vor allem, wenn man bedenkt, was ein typisches Fitnessstudio kostet. Probier einfach die kostenlosen Kurse aus – so kannst du für dich entscheiden, ob dir das Angebot zusagt oder nicht.



26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page