top of page
  • AutorenbildMarina

Werde ich beim Pilates Training schwitzen?

Aktualisiert: 26. Jan.

Pilates ist bekannt als eine sanfte und gelenkschonende Übungsmethode. Eine Frage, die gerade von Anfängern oft gestellt wird, lautet: Wird man beim Pilates-Training ins Schwitzen kommen? Vor allem, wenn du noch nie in einem Pilates-Studio gewesen bist und dich auf deine erste Stunde optimal vorbereiten willst, ist diese Frage mehr als berechtigt. Wenn du die Antwort kennst, kannst du selbstbewusster in deine erste Stunde gehen sowie passende Kleidung anziehen.



Werde ich beim Pilates Training schwitzen?


Die Antwort ist ein klares Ja. Obwohl Pilates als Low Impact Training angesehen wird, bewegst du mal mehr, mal weniger intensiv. Der Begriff „Low Impact“ bedeutet, dass Übungen unter geringer bis moderater Belastung ausgeführt werden. Jede körperliche Anstrengung führt zu einem Anstieg der Körpertemperatur, was wiederum dazu führt, dass dein Körper Schweiß produziert. Wie viel Schweiß du produzierst, hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter die Intensität deiner Anstrengung und die Umgebungstemperatur. Auch individuelle Unterschiede, wie Genetik und Fitnessniveau, spielen eine Rolle.


Mach dir also keine Sorgen, wenn du bei jeder Pilates-Stunde ins Schwitzen kommst. Dies ist ein Zeichen dafür, dass du deine Muskeln effektiv einsetzt und dich mit präzisen Bewegungen und großer Körperspannung bewegst. Es ist ein natürlicher Teil des Prozesses und zeigt, dass dein Körper aktiv arbeitet.



Eine Frau, die Sport macht und dabei schwitzt
Eine schwitzende junge Frau beim Sport



Was sind die Vorteile vom Schwitzen?


Das Schwitzen ist also vollkommen normal und bringt eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen. Ich gehe hier auf drei Vorteile ein, die beim Sport relevant sind. 


  • Temperaturregulierung: Schwitzen ist ein wichtiger Mechanismus zur Regulierung der Körpertemperatur bei körperlicher Anstrengung. Wenn der Schweiß verdunstet, kühlt der Körper ab.

  • Entgiftung: Durch das Schwitzen werden Toxine und Abfallprodukte aus dem Körper ausgeschieden. Dies hilft, den Körper zu entgiften und das allgemeine Wohlbefinden zu steigern.

  • Fettverbrennung: Schwitzen kann beim Abnehmen helfen, da es den Kalorienverbrauch erhöht und den Stoffwechsel ankurbelt.

  • Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit: Durch das Schwitzen kann der Körper besser auf Hitzebelastungen reagieren, was die Leistungsfähigkeit in heißen Umgebungen verbessern kann.



Meine Erfahrungen mit dem Schwitzen beim Pilates


Vorab gesagt: Ich schwitze generell recht wenig bei sportlichen Aktivitäten. Den meisten Schweiß bekomme ich in Stresssituationen, zum Beispiel bei Vorträgen oder Prüfungen. 


Ich bin jedoch eine sportliche Person und habe viele Sportarten ausprobiert: von Badminton bis Zumba. Am meisten geschwitzt habe ich bei HIIT (High Intensity Training), Spinning und CrossFit. Angenommen, mein Schwitzniveau bei den erwähnten Sportarten beträgt 100 %. Im Vergleich dazu liegt Pilates bei 30 %. Je länger mein Pilates-Workout dauert, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich ins Schwitzen komme.





Zusammenfassung


Pilates, obwohl als sanftes Training bekannt, bringt dennoch den Körper zum Schwitzen. Dieser natürliche Prozess dient der Temperaturregulierung und bietet eine Vielzahl von weiteren gesundheitlichen Vorteilen. Schwitzen ist also ganz normal und kein Grund zum Schämen! Wenn du ungern schwitzt und eher ein sanfteres Training bevorzugst, ist Pilates genau das Richtige für dich.

49 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page